top of page
  • AutorenbildDaniel

KI bestimmt eine WOCHE, WAS ICH POSTE đŸ˜±đŸ€Ż | Selbstexperiment mit ChatGPT und Canva Text-2-Image

Als Content Creator fĂŒr soziale Medien weiß ich, wie wichtig es ist, regelmĂ€ĂŸig hochwertige Inhalte zu liefern, um meine Follower zu unterhalten und zu informieren. Aber manchmal kann es schwierig sein, immer wieder neue Ideen zu finden.

Ein Bildschirm eines Smartphones mit der geöffneten App von ChatGPT. Im Hintegrund ein verschwommener Screenshot der Homepage von OpenAI.
Bildquelle: Pexels

‍Deshalb habe ich beschlossen, ein kleines Experiment zu machen und KĂŒnstliche Intelligenz (KI) in meinen Content-Erstellungsprozess einzubeziehen. In diesem Blog-Artikel beschreibe ich mein Selbstexperiment mit ChatGPT und Canva Text-2-Image. Ich zeige euch dadruch beilĂ€ufig wie diese Tools mir geholfen haben, fesselnde Inhalte fĂŒr soziale Medien zu erstellen. Sobald das Experiment vorbei ist, werde ich ein Update zu diesem Artikel verfassen. Dieses Update wird dann meine Bewertung enthalten, wie das Experiment gelaufen ist. Ready for some AI and Social Media Content Creation, baby?

Kurz vorab: Warum habe ich dieses Experiment gemacht?


Ich höre und lese immer viele skeptische Meinungen zur Verwendung von KI im Contentprozess. Doch selten lese ich auch eine fundierte Analyse, die diese Meinungen stĂŒtzt. Und genau das wollte ich Ă€ndern. Ich wollte ein Selbstexperiment starten, dass zeigt, ob man KI sinnvoll einbinden kann. Und, noch viel wichtiger, ich wollte herausfinden, ob mein Netzwerk mit diesen Inhalten anders interaggiert. Haben diese BeitrĂ€ge mehr Reichweit oder weniger? Setzen Sie Engagement in Form von Kommentaren frei? Wirken sie mit Blick auf die Zahl der neuen Abonnent*innen meines Newsletters?

Die Rolle von KI in der Content-Erstellung

KĂŒnstliche Intelligenz hat die Art und Weise, wie wir Inhalte erstellen, revolutioniert. Durch den Einsatz von KI-Technologien können wir effizienter arbeiten und hochwertige Inhalte in kĂŒrzerer Zeit erstellen. Die KI kann uns dabei helfen, Ideen zu generieren, visuelle Elemente zu erstellen und sogar Texte zu verfassen. Mit ChatGPT und Canva Text-2-Image habe ich zwei KI-basierte Tools entdeckt, die mir dabei geholfen haben, meinen Content-Erstellungsprozess zu optimieren.

Die Verwendung von ChatGPT zur Generierung von Inhaltsideen

ChatGPT ist ein KI-gesteuertes Chat-Tool, das auf dem Modell der Generative Pre-trained Transformer (GPT) basiert. Es kann verwendet werden, um Ideen fĂŒr Inhalte zu generieren, indem man einfach eine Frage oder einen Satz eingibt. In meinem Experiment habe ich ChatGPT genutzt, um mir neue Ideen fĂŒr meine sozialen Medien zu liefern. Ich war erstaunt, wie kreativ und vielfĂ€ltig die generierten VorschlĂ€ge waren. Von lustigen SprĂŒchen ĂŒber informative Fakten bis hin zu inspirierenden Zitaten - ChatGPT hatte fĂŒr jeden Geschmack etwas zu bieten. Hier findest Du z.B. ein ausfĂŒhrliches Tutorial zum Thema "Wie man mit ChatGPT 5 virtuelle HR-Assistenten erzeugt".


Ich habe ChatGPT fĂŒr mein Experiment etwas anders genutzt.

  1. Analyse meiner erfolgreichsten Inhalte: Ich habe einfach die Inhalte meiner erfolgreichsten Posts der letzten 365 Tage kopiert und in einen dieser virtuellen HR-Assistenten eingefĂŒgt. Ich habe bewusst gebeten, zu analysieren warum diese Inhalte zu erfolreich waren.

  2. Vorschlag neuer Inhalte: Mittels Prompt habe ich ChatGPT gesagt, 5 Àhnliche Inhalte zu erzeugen (samt Hook, Text, Call-to-Action, und Beschreibung eines passenden grafischen Designs). Dabei habe ich deutlich betont, dass die Erkenntnisse aus der Analyse von Schritt 1 zur Erzeugung der neuen Inhalte genutzt werden sollen.

Die Verwendung von Canva Text-2-Image zur Erstellung von visuellen Elementen

Canva Text-2-Image ist ein weiteres beeindruckendes Tool, das KI verwendet, um visuelle Elemente fĂŒr soziale Medien zu generieren. Es ermöglicht die Erstellung von ansprechenden Grafiken, ohne dass man ein professioneller Designer sein muss. Ich war begeistert von den vielfĂ€ltigen Vorlagen und Optionen, die Canva Text-2-Image bietet. Egal ob es darum geht, ein Zitat in eine schöne Grafik zu verwandeln oder einen humorvollen Cartoon zu erstellen - mit Canva Text-2-Image war es ein Kinderspiel, visuell ansprechende Inhalte zu erstellen. Du kannst natĂŒrlich auch andere Tools, wie Midjourney oder Microsoft Designer versenden. Ich mag' halt Canva. Ich habe Canva fĂŒr mein Exeriment so genutzt:

  1. Grafiken mittels Text-2-Image erzeugen: Die Beschreibung der Designs, die ChatGPT erzeugt hatte, habe ich 1:1 als Prompts fĂŒr Canva Text-2-Image genutzt.

  2. Grafiken mit Brand-Design: Ein manueller Schritt war nötig. Ich hatte zuvor eine Vorlage meines Brand-Designs in der passenden AUflösung fĂŒr LinkedIn-Posts erstellt.

  3. Grafiken einfĂŒgen: Die Grafiken fĂŒr alle 5 Posts wurden dann automatisch in mein Design eingefĂŒgt.

Hier ein Beispiel fĂŒr das fertige Design. Ja, einer meiner erolfreichsten Posts handelte vom "Obstkorb" 😁.

Eine von generativer KI erzeuget Grafik bildet eine Schale mit Obst ab, in der auch Geldscheine stecken.
Grafikquelle: Canva Text-2-Image

Nutzung meines Contentplans


Die vollstĂ€ndigen LinkedIn-Posts aus ChatGPT und die dazu passenden Grafiken aus Canva Text-2-Image habe ich dann mittels AuthoredUP in meinen Contentplan geschoben. Ja, ich habe wirklich nichts mehr geĂ€ndert, außer ein paar AbsĂ€tze hinzugefĂŒgt, die beim kopieren der Texte abhanden kamen. Dank AuthoredUP wusst ich ĂŒbrigens auch welche meiner BeitrĂ€ge die meisten Impressionen hatten. Diese hatte ich dann als ursprĂŒnglichen Input genutzt.


Das Ergebnis: In der Woche vom 4. bis 8. September 2023 gab es einen LinkedIn-Takeover meines Accounts von ChatGPT und Canva. Ich habe keine Inhalte verÀndert und die befehle der KI zur Bilderzeugung hingenommen. Mal sehen, was passiert.


Vorteile der KI-gesteuerten Content-Erstellung

Die Verwendung von KI-gesteuerten Tools wie ChatGPT und Canva Text-2-Image hat viele Vorteile fĂŒr die Content-Erstellung fĂŒr soziale Medien.

Erstens spart man viel Zeit und Aufwand, da die KI die mĂŒhsame Arbeit der Ideenfindung und visuellen Gestaltung ĂŒbernimmt.

Zweitens ermöglicht die KI eine hohe KreativitĂ€t und Vielfalt in den generierten Inhalten. Da die KI auf einer großen Menge an Daten und Modellen basiert, kann sie Ideen und Designs liefern, die man vielleicht nie selbst erdacht hĂ€tte.

Drittens kann die Verwendung von KI-gesteuerten Tools die QualitÀt der Inhalte verbessern, da sie professionell aussehende Grafiken und gut formulierte Texte erzeugen können.

Tipps fĂŒr die Erstellung von ansprechenden Inhalten fĂŒr soziale Medien

Auch wenn die KI-gesteuerte Content-Erstellung viele Vorteile bietet, ist es wichtig, einige Tipps zu beachten, um wirklich ansprechende Inhalte fĂŒr soziale Medien zu erstellen.

Erstens ist es wichtig, die BedĂŒrfnisse und Interessen der Zielgruppe zu kennen. Man sollte sich fragen, welche Art von Inhalten die Follower ansprechen und welche Botschaft man vermitteln möchte.

Zweitens ist es wichtig, auf QualitĂ€t und OriginalitĂ€t zu achten. Die KI kann zwar Ideen generieren, aber es ist unsere Aufgabe, diese Ideen zu verfeinern und unseren eigenen Stil und unsere Persönlichkeit einzubringen. Es kann schließlich auch zu toxischen Inhalten kommen oder zu Diskriminierung. Das gilt es definitiv zu vermeiden.

Drittens sollte man immer auf die Reaktionen der Follower achten und die Inhalte regelmĂ€ĂŸig optimieren, um die gewĂŒnschten Ergebnisse zu erzielen.

Messung des Erfolgs von KI-generierten Inhalten

Eine der großen Vorteile der Verwendung von KI-gesteuerten Tools ist, dass man den Erfolg der generierten Inhalte leicht messen kann. Plattformen wie LinkedIn oder Add-ons wie AuthoredUP bieten umfangreiche Analysetools, mit denen man die Leistung der BeitrĂ€ge ĂŒberwachen kann. Du kannst konkret die Anzahl der Likes, Kommentare, Shares und Interaktionen verfolgen und so herausfinden, welche Art von Inhalten am besten funktioniert. Durch die Messung des Erfolgs kann man den Content-Erstellungsprozess kontinuierlich optimieren und die gewĂŒnschten Ergebnisse erzielen.

Die Zukunft der Content-Erstellung mit KI

Die Verwendung von KI-gesteuerten Tools wie ChatGPT und Canva Text-2-Image ist nur der Anfang der Content-Erstellung mit KI. In Zukunft werden wir wahrscheinlich noch fortschrittlichere Technologien sehen, die uns dabei helfen, noch bessere und ansprechendere Inhalte zu erstellen. Dennoch ist es wichtig, sich bewusst zu sein, dass die KI kein Ersatz fĂŒr menschliche KreativitĂ€t und OriginalitĂ€t ist. Die KI kann uns unterstĂŒtzen und inspirieren, aber wir mĂŒssen unsere eigenen Ideen und unseren eigenen Stil einbringen, um wirklich einzigartige Inhalte zu schaffen.

Fazit

Mein Selbstexperiment mit ChatGPT und Canva Text-2-Image hat mir gezeigt, wie KĂŒnstliche Intelligenz die Content-Erstellung fĂŒr soziale Medien revolutionieren kann. Von der Ideenfindung ĂŒber die visuelle Gestaltung bis hin zur Messung des Erfolgs - die KI-gesteuerten Tools haben mir geholfen, inhaltlich hochwertige BeitrĂ€ge zu erstellen. Ob diese Inhalte meine meine Follower*innen begeistert haben ist noch abzuwarten.


Analyse folgt nach ca. einer Woche.


 

Abonniere meinen Newsletter, um exklusiv weitere Tipps und Tricks zur Content-Erstellung, Tests von neuen Tools und #HRDatenliebe zu erhalten: https://www.hr-datenliebe.de/news.

 

Additional information:


This article reflects my personal views only and is not necessarily the view of the companies, I am associated with.


An early draft of this article was created with Writesonic.


112 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen

1 comentĂĄrio


a.luethy
20 de set. de 2023

Danke, Daniel MĂŒhlbauer! Du sprichst mir mit jedem Satz aus der Seele! Dein Blog ist fĂŒr mich einer der Besten!!! DANKE!!! HĂ€tte ich einen Podcast, wĂŒrde ich dich sofort einladen! So gerne wĂŒrde ich mal mit Dir dieses Thema in einem Dialog auf höchsten Niveau systematisch durchgehen. UNSER Thema wĂŒrde lauten: An welchen Touchpoints der Candidate Journey können welche KI Tools [ neben ChatGPT und Canva] das Employer Branding und Recruiting sinnvoll so unterstĂŒtzen, dass die HR Mitarbeiterinnen gut entlastet werden, die QualitĂ€t besser wird, die Prozesse schneller werden und die Zahl der Neueinstellungen steigt. Hoffentlich ergibt sich irgendwann mal ein GesprĂ€ch dazu. Ich beschĂ€ftige mich gerade intensiv mit dieser Thematik.

Curtir
Beitrag: Blog2_Post
bottom of page