top of page
  • Daniel

VALL:E - Nach ChatGPT und DALL:E, was kann das nächste KI-Wunder von OpenAI?

Das Jahr 2022 stand im Zeichen von Text-To-Image Werkzeugen wie DALL:E, Midjourney, oder Stable Diffusion. Diese Tools können Hilfe von maschinellem Lernen (aka künstliche Intelligenz) aus kurzen Textbeschreibungen kreative Bilder erzeugen. Ende 2022 (und der Hype hält noch immer an) kam dann ChatGPT ein sehr leistungsstarkes Text-To-Text Tool aus dem Hause OpenAI.


Exkurs: Generative KI

Diese Lösungen gehören alle zu einer Familie von KI-basierten Technologien, die sich Generative AI nennt. Das sind Modelle maschinellen Lernens, die anhand großer Datenmengen darauf trainiert wurden verschiedene Inahlte automatisch neu zu erzeugen. Das können Texte, Bilder, Videos, Code, Töne, Musik oder Kunst sein. Manchmal können diese Modelle das mit nur sehr wenig firschem Input. Diese KI-Tools bezeichnet man dan als Zero- oder One-Shot-Learning-Modelle. Innerhalb von Sekunden ist das Ergebnis da. Insbesondere im Bereich der Text- und Bilderzeugung haben diese Lösungen auch deutliche Kritik einstecken müssen. Zumeist handelt es sich um Plagiatsvorwürfe, da diese Werkzeuge mit Massen an Internetdaten trainiert werden. Diese Daten werden zumeist automatisiert aus dem Internet ausgelesen und, so der Vorwurf, findet die Erzeugung neuer Bilder oder Texte sehr nah an den Originalen statt. Zudem wurde, so ein weiterer Vorwurf, keine explizite Erlaubnis für die Verwendung der ausgelesenen Daten im Training der Modelle eingeholt.


Meet VALL:E

Beim aktuellen Hype, den die verschiedenen Technologien generativer KI erzeugt haben, verpasst man leicht die vielen neuen Tools, die bereits angekündigt sind. Ein solches Tool ist VALL:E. VALL:E ist eine Text-To-Speech Technologie, die in der Lage sein wird, Deine Stimme zu erlernen und diese dann zur Erzeugung künstlicher Sprachbeiträge zu verwenden. Alles was VALL:E dafür braucht, sind wenige Sekunden eingesprochene Sprache von Dir.


Warum ist das wichtig für HR?

Wie Du bereits gesehen hast, sind die Anwendungsbeispiele für ChatGPT oder DALL:E im Personalmanagement vielfältig. Meiner persönlichen Überzeugung nach liegen die größten Potenziale im Bereich der Ideengenerierung bei neuen Themengebieten und der Vorlagenerstellung in der Kommunikation mit Stakeholder*innen. Wenn Du Dir ein Thema komplett neu erschließen willst und vielleicht eine Vielzahl von Anwendungsbeispielen für eine neue Technologie erzeugen möchtest. Dann helfen Dir diese Technologien weiter.


Bei VALL:E wird der große Nutzen vorwiegend in der Automatisierung von Sprachnachrichten liegen. Insbesondere junge Menschen, also die kommenden Nachwuchstalente eures Unternehmens, kommunizieren häufig mittels Sprachnachricht. Mit VALL:E kannst Du Textnachrichten mit automatisch mit Deiner Stimme versehen und zeitversetzt als Sprachnachrichten versenden.


In Verbindung mit einem Chatbot, wie z.B. GPT-basierte Tools, könntest Du so deine Erstkommunikation mit Kandidat*innen sehr glaubhaft automatisieren. In Verbindung mit KI-generierten Avataren wäre es absolut möglich einen großen des First- und Second-Level Supports im HR-Servicebereich oder im Kundendienst bzw. Customer Success Management zu automatisieren. Das Zusammenspiel der verschiedenen Werkzeuge des Bereichs der generativen KI wird mit großer Wahrscheinlichkeit die nächste Welle der Substitution von Routineaufgaben einläuten. Und wir, als die People Champions, müssen diesen Trend und dessen Auswirkungen auf die Arbeitswelt für unsere Unternehmen vorhersehen!


 
 

Additional information: This article reflects my personal views only and is not necessarily the view of the companies, I am associated with.

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Beitrag: Blog2_Post
bottom of page